Zielrampe der Dakar Rallye 2015 / Finish podium of the Dakar Rally 2015

IMG-20150117-WA0004

Das Team begrüßt Omar nach der Zieldurchfahrt

Auch die letzten Etappen der Dakar Rally 2015 haben die beiden verbliebenen SAM gut und ohne nennenswerte Probleme überstanden. Nach weiteren guten Platzierungen in den letzten Tagen konnte sich schließlich das Team mit der Startnummer 342 Rodrigo „Mamoro“ Moreno / Jorge „Coco“ Araya auf dem 20. Gesamtrang in die Ergebnislisten eintragen. Das SAM-Team mit der Startnummer 378,  Omar Campillay / Maurice Maurin erreichten bei ihrer ersten Teilnahme an der härtesten Rallye der Welt auf Anhieb das Ziel auf dem 56. Gesamtrang. In der gesonderten Wertung der Dieselfahrzeuge mit Allradantrieb, in der auch die komplette Armada des X-Raid Werksteams gerechnet wird, erreichten Moreno/Araya den 10. Platz und Campillay/Maurin den 14. Platz. Von den am 4. Januar in Buenos Aires gestarteten 143 Autos erreichten letztlich nur 67 die Zielrampe.

Wir beglückwünschen das gesamte Tamarugal XC Rally Team zur erfolgreichen Teilnahme an der Dakar Rally und ziehen den Hut vor der Leistung aller Beteiligten!

Man at work

Danke an unsere „Legionäre“

Both of the remaining SAM-race cars finished even the last stage of the 2015 Dakar Rally without any problems. After several good daily results during the last stages, the team with the race number 342, Rodrigo „Mamoro“ Moreno / Jorge „Coco“ Araya claimed the 20th overall position in the final results. The crew of the SAM car with race number 378,  Omar Campillay / Maurice Maurin finished their first Dakar experience on the 56th overall place. In the special rankings for the Diesel 4×4 cars, where also the X-raid factory teams are subject to, the crew Moreno/Araya finished on 10th position and Campillay/Maurin finished on 14th position. At January 4th startet 143 cars in Buenos Aires into the Dakar Rally, but only 67 competitors in the car category were able to claim the finish podium also.

Big congratulations to all the members of Tamarugal XC Rally Team for the successful participation at the Dakar Rally 2015. Well done!!

 

Advertisements

Bildstrecke Dakar Rallye 2015, 11.Januar

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Rally Dakar 2015: Bilanz zum Restday

Startrampe12.01.2015 – Die Dakar Rally 2015 ist nun bei ihrer Halbzeit angelangt. Am 4. Januar verließen die drei SAM Mercedes des Tamarugal XC Rally Teams die argentinische Metropole Buenos Aires, um sich der härtesten Offroadrallye der Welt zu stellen. Die Fahrerteams setzen sich aus dem Chef des Tamarugal-Rennstalls Javier Campillay und Beifahrer Juan Pablo Salazar, dem Senior-Chef Omar Campillay und Maurice Maurin, sowie dem Tamarugal-Stammfahrer Rodrigo Moreno mit Navigator Jorge Araya zusammen. Mehr von diesem Beitrag lesen

Bilder der Rallye Desafio Ruta 2014 / Pictures of the Rally Desafio Ruta 2014

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Etappe 4 Desafio Ruta 2014 / Stage 4 of Desafio Ruta 2014

d40_dia02_maa-01-41-of-58Während der gut 400 km langen  4. Etappe konnte sich das Tamarugal Rally Team Javier Campillay/ Claudio Ocampo auf dem SAM 30D CC auf den 2. Gesamtrang verbessern. Das Team konnte damit auch  seinen Vorsprung in der Dieselklasse der 4×4  Prototypen auf 14 Minuten ausbauen. Der Rückstand zum Erstplatzierten  Juan Manuel Silva / Ruben Garcia (Mercedes) beträgt aktuell 28 Minuten. Heute steht die 5. Prüfung von Malargüe nach San Juan an, bei der lediglich 230 km im Rennmodus zu absolvieren sind.

After the  400 km distance of stage 4  the Tamarugal Rally Team with Javier Campillay/ Claudio Ocampo on the wheels of the SAM 30D CC claimed the second position overall and kept the leading position in the Diesel category for prototype cars. The crew increased the gap to the second diesel powered team to 14 minutes, meanwhile the gap to the overall leader is about 28 minutes. The distance of the todays fifth stage starting in Malargüe – finishing in San Juan is only 230 kms for the teams.

 

3. Etappe Rallye Desafio Ruta 40

Zur diesjährigen Ausgabe der Rally Desafio Ruta 2014 startet der SAM 30D CC des Tamarugal Rally Teams mit Javier Campillay am Steuer. Mit gesamt 20 startenden Teilnehmern in der Auto-Kategorie ist das Starterfeld der zur Dakar-Series zählenden Veranstaltung  recht überschaubar, die Mehrzahl der aus Südamerika stammenden Starter wird hier von Motorrädern (45) und Quads (20)gestellt. Zeitgleich wird die Abu Dhabi Desert Challenge ausgetragenen, ein Lauf zur FIA Cross Country Weltmeisterschaft, bei der man den Großteil der europäischen Protagonisten des Cross Country Sports antrifft.

Aber zurück zur Desafio Ruta und dem Team von Tamarugal: Nachdem der Start, der erste und zweite Tag regelrecht ins Wasser fielen, wurde zum Start der dritten Etappe zum ersten Mal auf „Angriff“ gefahren.  Am Ende des Tages rangiert das Tamarugal Rally Team nach problemloser Fahrt auf dem dritten Gesamtrang und führt die Wertung der T1-Dieselfahrzeuge an.

Link zum youtube-movie zur 3. Etappe (Autos ab Minute 4:15) : > Klick<

Link zum aktuellen Zwischenstand : > Klick <

Informationen zur Desafio Ruta 40: > Klick <

Facebookseite Tamarugal Rally Team: > Klick <

Stage 1 / Rosario – San Luis

# 383 Kuznetsov / Elagin Stage 1

# 383 Kuznetsov / Elagin Stage 1

Trotz Erkältung fährt rollt Ilya Kuznetsov das Feld von hinten auf, stürmt von Startplatz 73 auf der engen ersten Prüfung 20 Plätze nach vorn. Auch der zweite SAM mit Javier Campillay am Steuer behauptet sich im Feld und verbessert sich um 37  Plätze.

Even a bad cold could not  stop Ilya Kuznetsov. He fights for every position and overtook 20 cars. Also the second SAM with Javier Campillay behind the wheel catched 37 positions.

Mehr von diesem Beitrag lesen