Silk Way 2012, Etappe 3: HS RallyeTeam stürmt in Richtung Podium

PHOTO : ERIC VARGIOLU / DPPI

PHOTO : ERIC VARGIOLU / DPPI

10. Juli 2012 – Freud und Leid im Biwak des HS RallyeTeams: Matthias Kahle und Dr. Thomas M. Schünemann gehören bei der Silk Way Rallye zu den Gewinnern des Tages und holen in der Gesamtwertung drei Plätze auf. Allerdings müssen sie künftig auf die Hilfe des Racetrucks verzichten, der durch einen Getriebeschaden ausgefallen ist.

Die Lernkurve des HS RallyeTeams mit dem neuen SAM 30D CC zeigt weiter steil nach oben: Matthias Kahle und Dr. Thomas M. Schünemann haben für die dritte Etappe der Silk Way Rallye kleine Veränderungen am Fahrwerk und an ihrer Taktik vorgenommen und damit große Wirkung erzielt. Die Deutschen hielten sich während der dritten Wertungsprüfung, die wegen starker Regenfälle auf 270 Kilometer verkürzt wurde, lange Zeit auf der dritten Position und wurden erst kurz vor Schluss auf Platz Vier in der Tageswertung verdrängt. Für morgen wird die Mannschaft aus Hamburg die Höhe des SAM anpassen, um ein noch besseres Fahrverhalten zu erzielen. Mehr von diesem Beitrag lesen

Werbeanzeigen

Fotostrecke Silk Way Rally 2012 @ ERIC VARGIOLU / DPPI

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Stage 3 Silk Way Rally 2012 – Volgograd to Elista

PHOTO : ERIC VARGIOLU / DPPI

PHOTO : ERIC VARGIOLU / DPPI

4th place in shortened stage 3:

The weather conditions took over the leadership in the early morning of the day and the organiser had to postpone the start for safety reasons. The track was in quiet bad conditions due some heavy rain over the night. So the first part of the stage „Volgograd – Elista“ was cancelled and the crews had to race only 275 kms stage. The HS RallyeTeam with Matthias Kahle and Dr. Thomas Schünemann started in 8th position and claimed in CP 1 the 3rd place just behind Lavieille and Szalay. The driving in the particularly wet sand was not that easy, but the crew did a great job and exited the terrain without any hard problem. After all Matthias and Thomas took the 4th place in the day result and claimed the 5th position overall, only 26 Seconds behind the podium. In this 26 seconds also Boris Gadasin and Miroslav Zlapetal are locking forward for the upcoming day with stunning 506 kms of racing in Russia.