Erster Sieg für SAM-Mercedes


AL-ATTIYAH, ADEL HUSSEIN UND TAYLOR GEWINNEN IHRE KLASSEN BEI DER QATAR INTERNATIONAL BAJA

Al-Attiyah und Cruz gewinnen eindrucksvoll die Baja im SAM-Mercedes

 Adel Hussein gewinnt bei Quads; Taylor siegt bei den Motorrädern

Strafzeiten durch Navigationsfehler bei vielen Teilnehmern in einer anstrengenden Baja

SEALINE BEACH RESORT (Qatar): Nasser Saleh Al-Attiyah, Adel Hussein Abdullah und Justin Taylor heißen die Sieger der jeweiligen Kategorien in einer dramatischen Qatar International Baja, deren schwierige Navigation und die überraschenden Wetterverhältnisse in der südlichen Wüstenregion am Samstag viele Teilnehmer vor große Probleme stellten. Die von der Qatar Motor & Motorcycle Federation (QMMF) als Kandidat für den 2012 FIA World Cup for Cross-Country Rallies organisierte Baja gestaltete sich so anspruchsvoll, so dass sogar international erfahrene Fahrer auf den Routen im südlichen Katar ihre Schwierigkeiten hatten.

Navigationsfehler und die daraus resultierenden Zeitstrafen waren allgegenwärtig, konnten  jedoch Lokalheld Al-Attiyah und seinem spanischen Beifahrer Lucas Cruz Senra nicht stoppen. Der erste gemeinsame Start des neuen Teams endete mit einem eindrucksvollen Sieg auf dem SAM-Mercedes in der Fahrzeug-Kategorie der Baja. “Ich war von der Performance des SAM-Mercedes sehr positiv überrascht,” berichtet Al-Attiyah nach einem verregneten Zieleinlauf glücklich. „Ich bin mir sicher, mit etwas mehr Motorleistung ist der SAM ein sehr konkurrenzfähiges Fahrzeug. Die Strecke war schwierig und teils sehr technisch. Es war mehr eine Cross-Country Rallye denn eine Baja und ich denke in Zukunft sollten die Angaben im Road Book genauer sein, gerade um die Amateur-Teams zu unterstützen.“

Hinter Al-Attiyah wurde der in Dubai lebende Brite David Mabbs mit seinem französischen Beifahrer Xavier Caminada auf ihrem Toyota PJ Cruiser überraschend Zweite und UAE´s Obaid Ali Hassan / Dodi Ali Hassan wurden im Nissan Patrol Dritte.

Am Samstagmorgen starteten 19 Autos, 10 Motorräder und drei Quads in die 243,68 km lange zweite Prüfung der Baja in die katarische Wüste. Al-Attiyah überholte als bestes Auto vor Suhail bin Khalifa und Nabil Al-Shamsi alle vor ihm gestarteten Motorräder bereits bis zum ersten Tankpunkt. Zu diesem Zeitpunkt haderten viele Teilnehmer mit der Navigation, die sich schwieriger als gedacht entpuppte. Viele verirrten sich, fanden den Weg erst nach langer Zeit wieder oder gaben wie der Türke Kaan Bilgen und der Australier Dennis Nikitopoulos ganz auf. Durch die folgenden Zeitstrafen wurde das Feld kräftig durcheinander gewirbelt.

Dakar-Sieger Al-Attiyah setzte seine Fahrt mit vollem Tempo fort und baute seine Führung weiter aus, bis der hinter ihm startenden Al-Maktoum von einem eigenen Navigationsfehler profitierte, und das Ergebnis kurzzeitig änderte. Durch den Fehler und die daraus resultierende Abkürzung kam er gut 3 Minuten vor Al-Attiyah ins Ziel der zweiten Prüfung.

Aber auch Al-Attiyah verließ die vorgegebene Route und wurde wie Al-Maktoum mit einer Zeitstrafe  von über einer Stunde belegt. Er rutschte damit auf den zweiten Rang, konnte aber den nun vor ihm liegenden Katari Mohammed Al-Mannai während der dritten Prüfung wieder überholen. Al-Maktoum bekam eine Zeitstrafe von 4 Stunden und fiel aussichtslos auf den 17. Rang zurück.

Nachdem Al-Attiyah ein weiterer Navigationsfehler unterlief, er aber rechtzeitig wieder auf die richtige Strecke zurückfand, verlief die Schlussprüfung ohne weitere Probleme und Al-Attiyah/Cruz setzten die letzte Bestzeit. Somit gewinnen sie auf dem SAM-Mercedes die Qatar International Baja, was gleichzeitig der dritte Gesamtsieg bei dieser Veranstaltung für Al-Attiyah und der erste Sieg überhaupt für das SAM-Team um Sven Knorr ist.

Ergebnis nach SS3 – Cars (Top 10)

1. Nasser Saleh Al-Attiyah (QAT)/Lucas Cruz Senra (SPA) SAM Mercedes 35 CC    5h 39m 05.7s

2. David Mabbs (GBR)/Xavier Caninada (FRA) Toyota FJ Cruiser                                 6h 12m 47.2s

3. Obaib Ali Hassan (UAE)/Hassan Ali Balooshi (UAE) Nissan Patrol                          7h 22m 14.2s

4. Mark Powell (GBR)/Quin Evans (GBR) Predator X-18S                                                  7h 42m 07.8s

5. Ian Barker (GBR)/Sheila Hutton-Barker (GBR) Nissan Patrol                                      8h 09m 07.6s

6. Ibrahim Al-Mohana (KSA)/Osama Al-Sanad (KSA) Nissan Patrol T2                      8h 28m 29.7s

7. Suhail bin Khalifa Al-Maktoum (UAE)/Wael Marjan (UAE) Land Rover 110       8h 32m 39.4s

8. Nabil Al-Shamsi (UAE)/Arif Yousef Mohamed (UAE) Nissan Patrol                       9h 17m 28.8s

9. Hamada Al-Junaibi (UAE)/Nooh Bu Hamaid (UAE) Nissan Patrol                          9h 59m 02.6s

10. Mansoor Al-Helai (UAE)/Ali Mirza (UAE) Nissan Patrol T2                                  12h 45m 48.2s

(T1 unless stated)


Über samadmin09
nothing

One Response to Erster Sieg für SAM-Mercedes

  1. MPC Team sagt:

    Na also, beste Voraussetzungen für Dakar 2013, oder?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: